Pressemeldung 7.2.2014

Ausstellungseröffnung „ÖTZI 2.0 – Neues von der Eismumie“

Archäologische Staatssammlung München

In Anwesenheit von Reinhold Messner, einem der ersten, der in die Geschichte des Mannes aus dem Eis involviert war, und der Direktorin des Südtiroler Archäologie Museums in Bozen, wurde gestern am Abend in der Archäologischen Staatssammlung München die Ausstellung „Ötzi 2.0 - Neues von der Eismumie“ eröffnet.  Immer noch gibt die Mumie der Forschung Rätsel auf:

Derzeit werde der Mageninhalt des Mannes aus dem Eis" untersucht, sagte die Direktorin des Südtiroler Archäologie Museums in Bozen, Angelika Fleckinger, am Donnerstag bei der Vorbesichtigung der Ausstellung Ötzi 2.0- Neues von der Eismumie" in der Archäologischen Staatssammlung München. Vor allem ein fettiger Klumpen in seinem Magen interessiere die Forscher. Es gäbe die Idee, dass es Käse sein könnte, sagte Fleckinger. Bewahrheite sich das, wäre es der Nachweis des ältesten Käses in der Menschheitsgeschichte. Die Untersuchungen liefen aber noch. Ergebnisse werden im Laufe dieses Jahres erwartet.

 

Informationen:

Dr. Andrea Lorentzen

andrea.lorentzen@extern.lrz-muenchen.de 

 

Reinhold Messner, Dr. Angelika Fleckinger, Prof. Dr. Rupert Gebhard, Prof. Dr. Albert Zink; Foto: S. Friedrich, ASM